Aktuelles

Main-Limes-Realschule Obernburg

Semifinale der FirstLegoLeague

Semifinale der FirstLegoLeague
 
Obernburg/Regensburg. Die FirstLegoLeague, einer der weltweit größten Roboterwettbewerbe,
lud am vergangenen Samstag nach Regensburg an die OTH zum Semifinale Middle ein. Dafür qualifizierte sich ein Team der Main-Limes-Realschule Obernburg, die MLRobotS, in einem spannenden Regionalwettbewerb in Würzburg (siehe Ausgabe Main-Echo vom 13./14. Januar). Diese Teilnahme stellt für sich schon ein sensationelles Ergebnis dar, wenn man bedenkt, dass die Main-Limes-Realschule als eine von lediglich zwei Realschulen bayernweit nun in Regensburg vertreten ist, bei einem Teilnehmerfeld, das hauptsächlich aus privaten und gymnasialen Teams besteht.
 
Den Weg nach Regensburg trat das Team der MLRobotS zusammen mit der verantwortlichen Lehrkraft, Andreas Preußer, bereits am Freitag an. Durch den frühen Beginn am Wettbewerbstag selbst, war eine Anreise am Samstag nicht sinnvoll. Somit ergab sich für das Team die Möglichkeit auch die Stadt Regensburg mit Innenstadt und Dom näher kennen zu lernen. Außerdem nahmen wir an einer Führung durch das BMW-Werk Regensburg teil, welche einen interessanten und abwechslungsreichen Einblick in den Einsatz von Robotertechnik und die Automation von Produktionsabläufen bot. Beeindruckende Fakten (alle 57 Sekunden verlässt ein fertiges Fahrzeug die Produktion, ca. 98 % des Karosseriebaus sind automatisiert, dagegen nur 5 % der Montagelinie des Werkes, ...), aber auch ein folgenschwerer Stromausfall im gesamten BMW-Werk (geschätzter wirtschaftlicher Schaden in Höhe von 1,2 Mio € pro Stunde) machten diese Führung zu einer ganz besonderen! Den Abend ließen die MLRobotS noch bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen. 
 
Der Ablauf des Semifinales am Samstag glich dem des Regionalwettbewerbes in Würzburg. Zunächst hatten die Schüler der MLRobotS am Vormittag verschiedene Jury-Bewertungen hinter sich zu bringen. Hierbei ging es darum, sich in einer Denk- und Schätzaufgabe als Team zu präsentieren und einen Einblick in die Teamarbeit während der laufenden Wettbewerbssaison zu geben. "Wir wissen, dass wir gerade im Vergleich mit den privaten Teams, wenig Chancen auf eine Spitzenplatzierung haben. Aber wir sind hier auch vor allem dabei, um unsere "Kleinen" auf zukünftige Teilnahmen vorzubereiten." So charakterisierte Louis, einer der "alten Hasen" im Team, die Zusammenarbeit und die Ziele ganz offen auch gegenüber der Jury, was am Ende des Tages noch zu einer Überraschung führen sollte. 
Außerdem wurde das Design des Roboters genau unter die Lupe genommen und die Programme der Mannschaft für die einzelnen Aufgaben, die der Lego-Roboter autonom zu lösen hat, auf Herz und Nieren geprüft. 
Als dritter Bestandteil der Bewertungen am Vormittag stand die Präsentation des Forschungsauftrages an. Die FirstLegoLeague möchte mit dem Robotgame nämlich nicht nur die Kinder und Jugendlichen an Programmierung und Automation heranführen, sondern ermöglicht es auch, sich im Rahmen des Forschungsauftrages mit einem selbst gewählten Problem und vor allem dessen Lösung zum jeweiligen Thema der Wettbewerbssaison auseinanderzusetzen. In dieser Saison lautete das Thema „Hydro Dynamics“, es ging also im weitesten Sinne um das Thema „Wasser“. Das Team der MLRobotS stellte durch die Beschäftigung mit der Problematik der häufigen Wasserrohrbrüche in Obernburg und der damit verbundenen Erhöhung der Wasserpreise einen regionalen Bezug her. Als Lösung präsentierten die Schüler einen Roboter, der - in der Theorie - das Wassernetz einer Gemeinde abfährt, Wasserrohrbrüche lokalisiert und diese selbstständig behebt. Unterstützt wurde das Team in der Vorbereitung durch Herrn Bernard, Wasserwart der Stadt Obernburg, dem wir an dieser Stelle noch einmal herzlich für sein Engagement und seine ehrliche Einschätzung in Bezug auf die Umsetzbarkeit danken.
 
Nach dem Vormittagsprogramm und einem gemeinsamen Mittagessen starteten die drei Durchgänge des Robotgames, deren beste Punktzahl als Ergebnis in die Gesamtwertung einfließen. Im Robotgame treten jeweils zwei Teams gegeneinander an zwei Wettbewerbstischen an. Auf diesen Tischen ist ein Spielfeld mit Legomodellen aufgebracht, die Aufgaben darstellen,  die der Roboter selbstständig lösen muss. Passend zum Thema „Hydro Dynamics“ musste in diesem Jahr zum Beispiel eine Toilettenspülung betätigt, eine defekte Rohrleitung ausgetauscht oder ein Brunnen an einer definierten Stelle abgestellt werden. Die Veröffentlichung der Aufgaben des Robotgames findet jedes Jahr im August zusammen mit der Enthüllung des Themas der Saison statt. In diesen drei Durchgängen zeigte sich dann also, was die Zeit und das Engagement, das die Schüler seit Schuljahresbeginn an vielen Nachmittagen und auch diversen Sonderschichten in den Schulferien an den Tag gelegt hatten, tatsächlich Wert waren. Insgesamt konnten 155 Punkte aus dem Robotgame in die Gesamtwertung eingebracht werden. Zur Orientierung: das stärkste Team brachte es an diesem Tag auf stolze 515 Punkte. 
 
Insgesamt zeigte sich an diesem Tag, dass doch größerer zeitlicher Aufwand meist bessere Ergebnisse mit sich bringt, was sich gerade bei gymnasialen oder privaten Teams bemerkbar machte, die sich täglich mit den Aufgaben beschäftigen können. "Wir können dennoch stolz sein auf diese Leistung und dass wir überhaupt so weit gekommen sind!", fasste Jannik den Tag treffend zusammen. 
 
Außerdem konnte das Team der MLRobotS eine Wertung für sich entscheiden. Für das Engagement, dass die "älteren" Schüler an den Tag legten, um die "Neuen" aus der 6. Jahrgangsstufe an den Wettbewerb heranzuführen, erhielt das Team den Sonderpreis der Jury. Somit konnten auch die MLRobotS stolz einen Pokal zurück nach Obernburg bringen. 
 
Noch höher ist das Ergebnis des Semifinales und bereits die Qualifikation dafür einzuschätzen, wenn man sich vor Augen führt, dass im Gegensatz zu anderen Teams bisher kaum finanzielle Unterstützung für das Wahlfach in Form von Sponsoring durch Firmen der Region stattgefunden hat. Dieser Umstand führte durch die sensationelle Teilnahme am Semifinale in Regensburg dazu, dass kurzfristig Sponsoren gefunden werden mussten, die den Kindern und Jugendlichen dieses Highlight des Schuljahres ermöglichten. Deshalb bedanken wir uns sehr herzlich für die Unterstützung durch den Elternbeirat der Main-Limes-Realschule und die Sparkasse Miltenberg-Obernburg.
 
Und wie jedes Jahr gilt: NACH DER SAISON IST VOR DER SAISON!!!
 
Copyright © 2018 Main-Limes-Realschule-Obernburg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.